Save AWIRO!

Rostock, Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV)
Vom runtergerockten, vernachlässigten Viertel direkt neben der Innenstadt zum vermeintlich hippen Szenekiez. Mitten in dem mittlerweile kinderreichsten Viertel der Stadt sind wir seit über 20 Jahren aktiv. Unser Verein „Alternatives Wohnen in Rostock e.V.“ (AWIRO) betreibt seit 1997 ein Jugend- und Wohnprojekt im Herzen der KTV – hier gestalten wir emanzipatorische Politik im Stadtteil, der Stadt und im Land und bieten Raum für Bildung und Vernetzung.

Selbstverwaltete Jugendarbeit heisst für uns: wir bieten den Raum, den Jugendliche und junge Erwachsene selbstständig und eigenverantwortlich gestalten, erfahren und erleben können. Entscheidungen werden gemeinsam mit allen konsensorientiert getroffen. Veranstaltungen, Workshops und Vorträge orientieren sich an den Interessen der Nutzer_innen. Offene Projektwerkstätten, eine offene Küche und ein Proberaum bieten Raum für gemeinsames (Er-)Lernen.
Über 20 Personen können im Haus leben. Wir setzen auf günstige Mieten und eine diverse soziale und kulturelle Zusammensetzung, womit wir ein Garant für soziale Dynamik und Durchmischung im zunehmend durchprivatisierten Viertel sind.

AWIRO auch für zukünftige Generationen.
1998 wurde der Mietvertrag für unsere Häuser in der Niklotstraße 5 und 6 auf 25 Jahre geschlossen. 2023 laufen diese Mietverträge aus und unser Vermieter, eine kommunale Wohnungsgesellschaft, ist nicht an einer Weitervermietung der Häuser interessiert. Deswegen wollen wir unsere Häuser, in denen wir seit mehreren Generationen aktiv sind, kaufen, um den einzigen Jugendclub im Viertel und sozialverträgliches Wohnen für junge Menschen zu sichern. Jetzt stehen wir kurz vor dem Ziel – unser Vermieter steht einem Verkauf der Häuser an uns aufgeschlossen gegenüber und wir befinden uns seit Herbst 2018 in Kaufverhandlungen.

Da kommst du ins Spiel!
Neben ideeller und politischer Unterstützung durch lokale Netzwerke und politische Akteuer*innen sind wir natürlich auch auf Geld angewiesen. Bei der Finanzierung des Hauskaufs setzen wir auf einen Kredit der GLS-Bank, Leih- und Schenkgemeinschaften und Spenden. Um unser Eigenkapital zu erhöhen und so die Kreditsumme möglichst gering zu halten, brauchen wir Deine Unterstützung! Wir freuen uns über jede kleine und größere Spende, sowie über Support bei der Verbreitung der Kampagne. Alles hilft, um die Häuser auch für die nächsten Generationen sichern zu können!

Wir halten euch regelmäßig über den aktuellen Stand unseres Vorhabens auf dem Laufenden.

Vielen Dank!