Antifa-Tresen: Vortrag zur Erinnerungskultur „Lichtenhagen“

Vortrag zur Erinnerungskultur „Lichtenhagen“
Beginn: 19:30 Uhr

Tief hat sich das Pogrom im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen in „das“ Gedächtnis der Kommune eingegraben. Von „Schande“, „Stigma“ und „Trauma“ ist nicht selten die Rede. Gleichzeitig bildete sich in Rostock eine in vielerlei Hinsicht sehr eigentümliche Erinnerungskultur heraus, die zumeist von heftigen Spannungen zwischen zivilgesellschaftlicher „Linker“ und stadtoffiziellen Initiativen des Erinnerns, aber auch Vergessens geprägt war und ist – seien es die frühen Dokumentationen, der offene Widerspruch zur „Friedenseiche“ und der Gauck-Rede 2012 oder auch Proteste gegen den Auftritt Lorenz Caffiers im letzten Jahr.

Am 22. August 2018 laden wir euch ein zu einer Rückschau auf diese Dynamiken als auch einen Ausblick auf diesjährige Veranstaltungen im Rahmen des Gedenkens – nicht allein um des Dokumentierens willen, sondern ebenso, um über mögliche Kritik ins Gespräch zu kommen.

Der Antifatresen ist eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung von Antifaschist*innen für Antifaschist*innen. Neben Vorträgen, Filmen und anderen Abendangeboten bekommst du hier Infos zu aktuellen Themen, laufenden Kampagnen und bevorstehenden Aktionen. Außerdem kannst du dich schnell und einfach mit neuen Leuten vernetzen und Anschluss an das politische Geschehen in Rostock finden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*